Nachrangdarlehen.at

Bild vom nic-Zertifikat

Darlehen zwischen Privatleuten sind rechtlich betrachtet qualifizierte Nachrangdarlehen. Die gesetzlichen Grundlagen  sind im Alternativfinanzierungsgesetz (AltFinG) geregelt. Die Top-Level-Domain nachrangdarlehen.at ist zur exklusiven Nutzung für Mag. Edwin Schädler, Vermietung & Verpachtung registriert.  Der Start erfolgt in Kürze. Freuen wir uns auf dieses neue Angebot.

 

Bestätigung der Meldestelle gemäß § 12 Kapitalmarktgesetz: Identifikation MN0013270001, Produktgruppe Veranlagung

Welche Meinung vertritt die  FMA (Finanzmarktaufsicht Österreich) zu diesem Thema?

„Qualifizierte Nachrangdarlehen sind grundsätzlich keine Bankgeschäfte, für diese gibt es daher keine Konzessionspflicht und auch keine Einlagensicherung.“ (Quelle: FMA, Stand 26.04.2017)

Was sagt die Wirtschaftskammer Österreich zu diesem Thema?

„Viele Menschen – „die Crowd“ – beteiligen sich mit kleinen Beträgen an großen Ideen. Beispiel: Nicht ein Investor riskiert 300.000 Euro, sondern 300 sogenannte Crowdinvestoren investieren durchschnittlich ca. 1000 Euro in eine gute Idee. Durch die Streuung des Risikokapitals auf mehrere Projekte entsteht ein persönliches Portfolio an Investitionsprojekten, welches das Risiko der einzelnen Investoren minimiert. Beim Crowdfunding können erstmals auch Normalverdiener als Investoren an Zukunftsprojekten teilnehmen.“ (Quelle: WKO – Crowdfunding für österreichische Unternehmen, Stand 12.12.2016)

 

Interessante Links:

Wirschaftskammer: Crowdfunding für österreichische Unternehmen

OeKB – Oesterreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft

Finanzmarktaufsicht – Information zu Nachrangdarlehen